Sind Wälzlager aus Edelstahl zu 100% korrosionsbeständig?

Der Unterschied zwischen unlegierten Stählen und rostfreiem Edelstahl liegt an dem im Edelstahl enthaltenen Chromanteil von mindestens 10,5 %. Aufgrund des Chromgehalts bildet sich durch den Kontakt mit Sauerstoff an der Oberfläche des Stahls eine dünne Schicht, die sogenannte Passivschicht, die das Grundmaterial vor Korrosion schützt. Wird die Passivschicht jedoch durch Außeneinflüsse beschädigt, entsteht Korrosion. Entgegen der landläufigen Meinung, Edelstahl sei zu 100% rostbeständig, kann es demnach sehr wohl zu einem Prozess des Rostens kommen.

Einige Faktoren begünstigen die Entstehung von Korrosion an Edelstahllagern:

  • der Kontakt mit Flugrost kann zur Zerstörung der Passivschicht führen
  • eine sauerstoffarme- oder lose Umgebung: Hier kann sich die Passivschicht von selbst erneut ausbilden und den Korrosionsschutz gewährleisten. Bei der Auswahl des Materials ist also unbedingt zu beachten, in welcher Umgebung der Einsatz erfolgt
  • eine falsche Lagerhandhabung: Das Reinigen mit aggressiven Säuren oder Stahlwolle sollte unbedingt vermieden werden
Tipp: Auch Edelstahlkugellager bedürfen einer Wartung und ggf. sanften oberflächlichen Reinigung mit einem Lappen, um Korrosion zu vermeiden.